Sie befinden sich:  » Forschung » Schwerpunkte » Entzündliche Reaktionen 

Mastzellen regulieren entzündliche, insbesondere allergische Reaktionen

Team:

Marcus Maurer, Frank Siebenhaar

Partner:

Prof. Dr. med. Martin Metz und Prof. Dr. Stephen Galli, Pathologie Stanford, Dr. Gibbs, Dermatologie, Lübeck

Sponsor:

DFG SFB 548 Projekt B10

Ziel:

Die Aktivierung von Mastzellen ist entscheidend für die Induktion kutaner Entzündungsreaktionen (kER) im Rahmen allergischer, autoimmunologischer und infektiöser Hauterkrankungen. Weitgehend unklar ist, welche Mechanismen neben IgE für die Aktivierung von MZ verantwortlich sind. Bei der Suche nach solchen Signalen haben wir in ersten Untersuchungen Endothelin-1 (ET-1) als viel versprechenden Kandidaten identifiziert: 1) ET-1 ist einer der potentesten Aktivatoren kutaner MZ. 2) Die ET-1-Expression residenter Hautzellen wird nach Induktion von Entzündungsreaktionen rasch und stark hochreguliert. 3) Eine ET-1-induzierte kER ist MZ-abhängig.

Die geplanten Untersuchungen sollen erstmals die Interaktion von MZ und ET-1 bei der Induktion kER charakterisieren und insbesondere den Mechanismus ET-1-vermittelter MZ-Aktivierung identifizieren. Wir werden zuerst testen, mittels welcher Rezeptoren murine MZ durch ET-1 aktiviert werden und ob/wie MZ hierauf mit Mediatorfreisetzung, Proliferation, Migration und Differenzierung reagieren. Wir wollen zweitens prüfen, ob ET-1 für die Aktivierung von MZ im Rahmen allergischer oder bakteriell induzierter muriner kER pathogenetisch relevant ist. Außerdem interessiert uns, ob (und wenn ja wie) menschliche MZ durch ET-1 aktiviert werden.

Gesamtziel ist es nachzuweisen, ob ET-1 zu den lange und viel gesuchten Signalen gehört, die für die Aktivierung von MZ bei kER verantwortlich sind. Wenn dies so ist und wir zeigen können, wie ET-1 MZ aktiviert, könnte der Einsatz von entsprechend wirksamen ET-1-Antagonisten eine sinnvolle Strategie für die Behandlung MZ-vermittelter entzündlicher Hauterkrankungen darstellen.

Team:

Markus Magerl, Frank Siebenhaar, Marcus Maurer

Partner:

-

Sponsor:

Otto Eppenauer und Lieselotte Gutzeit Stiftung, ECARF

Ziel:

MZ lösen im Rahmen vieler allergischer und infektiöser Prozesse starke Entzündungsreaktionen aus und die Zahl an Mastzellen ist hierbei häufig stark erhöht. Sensorische Nerven setzen nach Aktivierung zahlreiche Neuropeptide frei, die Juckreiz auslösen und die Proliferation von Keratinozyten und Fibroblasten modulieren können. Bei vielen entzündlichen Prozessen scheinen Mastzellen und sensorische Nerven der Haut zu interagieren, z.B. indem Mastzell-Mediatoren sensorische Nerven aktivieren oder indem die Produkte sensorischer Nerven die Antworten von Mastzellen modulieren.

Um im Detail zu prüfen, wie Mastzellen, sensorischen Nerven und deren Interaktion entzündliche Reaktionen induzieren, wollen wir zunächst in vitro klären, welche Produkte sensorischer Nerven zu einer Degranulation von Haut-Mastzellen führen und ob Mastzell-Mediatoren Vorläuferformen von proinflammatorischen Nervenprodukten (Neuropeptide) aktivieren können. Wir wollen außerdem wissen, welche Folgen eine spezifische Aktivierung von Mastzelle und/oder sensorischen Nerven langfristig haben. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen der Interaktion von Mastzellen und sensorischen Nerven könnten helfen, die Pathogenese verschiedener entzündlicher Dermatosen aufzuklären und könnten so zur Optimierung bestehender und zur Entwicklung alternativer Therapiekonzepte für Patienten mit entzündlichen Hauterkrankungen führen.

Team:

Marcus Maurer

Partner:

Pro. Dr. Dr. Silvia Bulfone-Paus und Dr. Zane Orinska, Forschungszentrum Borstel, Martin Metz, Pathologie Stanford

Sponsor:

ECARF

Ziel:

Ein möglicher therapeutischer Ansatz anti-allergischer Substanzen ist die Inhibition Mastzell-vermittelter Entzündungsreaktionen. Im Rahmen dieses Projektes soll nach inhibitorischen Signalen für Mastzellen gesucht werden und deren zugrunde liegende Mechanismen sollen genauer charakterisiert werden. Im Mittelpunkt der Fragestellung stehen hierbei von MZ exprimierte Membranproteine, die aufgrund ihrer Assoziation mit anderen Oberflächenmolekülen (u.a. Ig-Rezeptoren) möglicher Weise zu einer Inhibition IgE-vermittelter Reaktionen führen.

Team:

Hans-Jürgen Peter, Marcus Maurer

Partner:

Hanau, MacLachlan, Kinet

Sponsor:

Stiftung Rheinland-Pfalz für Innovation

Ziel:

Ziel dieses Projektes ist es zu klären ob eine Typ-I-Allergie gegen "Selbst" zu Krankheitszeichen führen kann. Hierfür haben wir im humanen System nach IgE-Antikörpern gegen körpereigene Antigene gesucht und wir haben tatsächlich auch solche "autoallergischen" Antikörper gefunden. Derzeit versuchen wir, die Funktion dieser Antikörper zu charakterisieren und deren klinische Relevanz zu demonstrieren.

Offene Sprechstunde

Das Allergie-Centrum-Charité bietet zumeist jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat eine offene Sprechstunde an, es gibt jedoch Ausnahmen. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die aktuellen Hinweise auf dieser Seite.

Neue Patienten mit Überweisung können sich ohne Termin an diesen Tagen von 7:30 bis 9:00 Uhr in der Hautklinik anmelden und werden dann noch am gleichen Tag gesehen. Bitte bringen Sie jedoch Geduld und Zeit mit.

Zudem bitten wir Sie, das folgende Formular vorab zu lesen und ausgefüllt zur offenen Sprechstunde mitzubringen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in der offenen Sprechstunde nur Erstvorstellungen möglich sind.

Hautklinik-News

Online-Patientenbefragung

08.09.2016

Kennen Sie das? Immer wenn sie Sport machen oder aus anderen Gründen ins Schwitzen kommen, bekommen sie kleine juckende Quaddeln? Wenn ja, wollen wir mehr darüber wissen! Bitte helfen sie uns und beantworten Sie unseren Fragebogen

Patienten mit Kälteurtikaria können von einer Doxycycline-Therapie profitieren

07.09.2016

M. Gorczyza, N. Schoepke, K. Krause, T. Hawro, M. Maurer

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Charité-Universitätsmedizin, Berlin

Aktuelle Studien der Hautklinik

Patienten mit chronischer spontaner Urtikaria für Teilnahme an einer klinischen Studie gesucht

13.09.2016 Kat: Urtikaria

Erststudie des SYK-Hemmers GSK2646264 (Creme) im Menschen. Für eine klinische Studie des...

Patienten mit Kälteurtikaria für Teilnahme an einer klinischen Studie gesucht

13.09.2016 Kat: Urtikaria

Erststudie des SYK-Hemmers GSK2646264 (Creme) im Menschen. Für eine klinische Studie des...

Mastozytose - Neues Medikament zielt auf eine Verminderung und Normalisierung von Mastzellen

01.06.2016 Kat: Studien, Mastozytose

Phase-1 Studie zur Prüfung der Verträglichkeit und Wirksamkeit eines Antikörpers zur Behandlung der...

Das Allergie-Centrum-Charité ist ein zertifiziertes Comprehensive Allergy Center.

ECARF
Charité