Sie befinden sich:  » Klinische Studien » Aktuelle Studien 

Patienten mit chronischer spontaner Urtikaria für Teilnahme an einer klinischen Studie gesucht

Dienstag, 13. September 2016

Erststudie des SYK-Hemmers GSK2646264 (Creme) im Menschen. Für eine klinische Studie des Allergie-Centrum-Charité sucht die Hautklinik der Charité - Universitätsmedizin Berlin ab sofort volljährige Patienten, die an einer Kälteurtikaria (Kälteallergie) leiden.

Warum wird diese Forschungsstudie durchgeführt?

GlaxoSmithKline (GSK) entwickelt eine Creme (Name des Medikamentes GSK2646264) für Patienten mit chronischer spontaner Urtikaria, die lokale (örtlich begrenzte) Hautreaktionen mit juckenden Quaddeln (Schwellung) aufweisen.

Bei chronischer Urtikaria ist ein Rezeptor im Körper, genannt Milztyrosinkinase ((kurz SYK (aus dem englischen von Spleen Tyrosin Kinase)), die wahrscheinlich eine Ursache am Entstehen dieser Quaddeln beteiligt sein könnte. Eine Blockierung dieses Rezeptors mit GSK2646264 könnte die Größe dieser Quaddeln und die Dauer ihres Bestehens reduzieren. GSK2646264 wird als Creme auf den Unterarmen aufgetragen.
16 Teilnehmer werden in diese Studie eingeschlossen.

Ziel dieser Studie

Das Ziel dieser Studie ist die Untersuchung der Sicherheit und Verträglichkeit von GSK2646264 in verschiedenen Dosierungsstärken an Patienten mit chronischer spontaner Urtikaria im Alter von 18 bis 70 Jahren zu prüfen.

Sie können an dieser Studie teilnehmen, wenn

  • Sie die Einverständniserklärung unterzeichnet haben,
  • Sie seit mind. 6 Wochen an einer chronischer spontaner Urtikaria leiden und unter Einnahme einer Antihistaminika-Standarddosis immer noch Symptome eine spontan auftretende Urtikaria bekommen,
  • Sie mind. 18 Jahre alt sind.

Sie können an dieser Studie nicht teilnehmen, wenn

  • Sie schwanger sind oder stillen,
  • Sie an einer schweren Grunderkrankung leiden (z.B. schwere Herz-, Nieren- oder Lebererkrankung, aktive Krebserkrankung),
  • Sie an einer schweren akuten oder chronischen Infektion leiden (z.B. Hepatitis A, B oder C, Tuberkulose, HIV),
  • Sie Immunsystem unterdrückende Medikamente einnehmen (z.B. Kortison, Cyclosporin, andere Interleukin-1 blockierende Medikamente wie Anakinra, andere Biologika wie TNF-Blocker u.a.),
  • Sie in den letzten 4 Wochen eine UV-Therapie (Lichttherapie) erhalten haben,
  • Sie in den letzten 4 Wochen an einer anderen klinischen Studie teilgenommen haben.

Die Studie dauert insgesamt 6 Wochen. Eine angemessene Aufwandsentschädigung wird Ihnen geboten.

Wenn Sie an einer chronischen spontanen Urtikaria leiden und Interesse an dieser klinischen Studie haben, können Sie sich völlig unverbindlich mit uns in Verbindung setzen.

Studienzentrum der Hautklinik der Charité in Berlin
Tel.: +49 30 450 618 296
E-Mail:  dealsz(at)charite.de

Offene Sprechstunde

Das Allergie-Centrum-Charité bietet zumeist jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat eine offene Sprechstunde an, es gibt jedoch Ausnahmen. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die aktuellen Hinweise auf dieser Seite.

Neue Patienten mit Überweisung können sich ohne Termin an diesen Tagen von 7:30 bis 9:00 Uhr in der Hautklinik anmelden und werden dann noch am gleichen Tag gesehen. Bitte bringen Sie jedoch Geduld und Zeit mit.

Zudem bitten wir Sie, das folgende Formular vorab zu lesen und ausgefüllt zur offenen Sprechstunde mitzubringen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in der offenen Sprechstunde nur Erstvorstellungen möglich sind.

Hautklinik-News

Online-Patientenbefragung

08.09.2016

Kennen Sie das? Immer wenn sie Sport machen oder aus anderen Gründen ins Schwitzen kommen, bekommen sie kleine juckende Quaddeln? Wenn ja, wollen wir mehr darüber wissen! Bitte helfen sie uns und beantworten Sie unseren Fragebogen

Patienten mit Kälteurtikaria können von einer Doxycycline-Therapie profitieren

07.09.2016

M. Gorczyza, N. Schoepke, K. Krause, T. Hawro, M. Maurer

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Charité-Universitätsmedizin, Berlin

Das Allergie-Centrum-Charité ist ein zertifiziertes Comprehensive Allergy Center.

ECARF
Charité