Sie befinden sich:  » Sprechstunden » Urtikaria » Wir über uns 

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Urtikaria-Sprechstunde Berlin (USS Berlin).

Unsere Sprechstunde am Allergie-Centrum-Charité in der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Charité-Universitätsmedizin Berlin betreut Patienten mit Urtikaria (Nesselsucht).

In Deutschland leiden mehr als eine Millionen Menschen an einer Urtikariaerkrankung. Zu den Hauptproblemen betroffener Patienten zählen wiederkehrende Quaddeln und Juckreiz sowie schmerzhafte Schwellungen der Haut. Diesen Beschwerden können eine große Vielzahl an Ursachen und Auslösern zu Grunde liegen.

Ziel der USS Berlin ist es, die Betreuung von Patienten mit Urtikaria zu verbessern. Zu einer optimalen Versorgung von Urtikariapatienten gehört aus unserer Sicht eine umfassende Information und Aufklärung von betroffenen Patienten. Deshalb unterstützen wir die Arbeit des urticaria network e.V. (UNEV), auf dessen Seiten umfassende Informationen zu Formen, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der Urtikaria zu finden sind. Darüber hinaus besteht dort die Möglichkeit, sich im Diskussionsforum mit anderen Betroffenen auszutauschen.

Die Mitarbeiter der USS Berlin freuen sich über Ihr Interesse. Wir sind immer für Sie da. Bitte zögern Sie also nicht, sich an uns zu wenden.

Ihre USS-Berlin

Angebote und Leistungen

Wir bieten...

  • Umfassende und systematische Abklärung von Auslösern und Ursachen
  • Blut-, Stuhl-, Urin- und Atemlufttests
  • Focussuche mit bildgebenden Verfahren
  • Diätberatung
  • Nahrungsmittelprovokationen
  • Testung auf Histaminintoleranz
  • Psychologische Betreuung
  • Hautfunktionstests (Druck-, Kälte-, Wärme-, Licht-, Anstrengungstests)
  • Allergologische Testungen (Haut- und Bluttests)
  • Teilnahme an Studien zu neuen Therapieverfahren
  • Histamingewöhnungsbehandlung, Eigenblut- und Mikrobiologikabehandlung
  • "Nesselsuchttrainer"
  • Ausführliche Beratung und Aufklärung

Unser Ziel

Was Sie von uns erwarten können

Unser Ziel ist es, Patienten mit Urtikaria/Nesselsucht so gut wie nur möglich zu betreuen. Damit meinen wir natürlich zuallererst, dass wir unseren Patienten die bestmögliche medizinische Versorgung bieten wollen. Das betrifft zum Einen die Untersuchung auf Ursachen und Auslöser (Detektivarbeit!) und zum anderen die Wahl der besten Behandlung (so viel wie nötig, so wenig wie möglich!). Aber wir wissen, dass Patienten mit Urtikaria/Nesselsucht mehr als das brauchen!

Häufig fehlt es an Anworten auf Fragen und an wichtigen Informationen, die helfen könnten Zweifel zu zerstreuen oder Unsicherheiten zu beseitigen. Wo kommt die Urtikaria her? Wann geht sie wieder weg? Welche Medikamente können verwendet werden und welche Nahrungsmittel sollten gemieden werden? Kann das noch schlimmer werden und ist es möglich, dass ich andere anstecke? Wir hören zu und beantworten diese und viele andere Fragen, die uns unsere Patientinnen und Patienten stellen. Ausserdem unterhalten wir zusammen mit dem urticaria network e.V. ein Internetportal mit vielen Informationen zur Urtikaria und den häufigsten Fragen (und natürlich auch den Antworten ...) von Urtikariapatienten.

Wir wissen auch, dass einem die Urtikaria gehörig "auf die Nerven gehen" kann oder sogar "den letzten Nerv rauben" kann. Was kann man also tun, um mit diesem Stress umzugehen? Zumal Stress bei vielen Patienten die Urtikaria noch schlimmer macht... Weil es für Patienten mit Urtikaria so enorm wichtig ist, mit Stress richtig umzugehen, arbeiten in der USS Berlin (und eng mit uns zusammen) erfahrene "Stress-Experten", d.h. Psychologen und Ärzte für Psychosomatik.

 

Die Urtikaria hat häufig etwas mit der Ernährung zu tun. Nahrungsmittel gehören zu den häufigen Auslösern der Nesselsucht. Deshalb müssen viele Patienten bestimmte Nahrungsmittel meiden und spezielle Diäten durchführen. Das ist kompliziert, kostet Zeit und führt zu vielen Fragen... Unsere Patientinnen und Patienten werden deshalb wenn nötig ausführlich und kompetent von spezialisierten Ernährungswissenschaftlern beraten. So können dann auch in den meisten Fällen Diätpläne erfolgreich eingehalten werden und problematische Nahrungsmittel ermittelt und gemieden werden.

 

Sie sehen, wir - das Team der USS Berlin - versuchen, unseren Patienten mit Urtikaria so gut wie möglich zu helfen, mit allen Problemen, die die Urtikaria mit sich bringt. Wenn Sie unser Team kennenlernen, oder mehr über unsere Angebote und Leistungen wissen wollen, besuchen Sie uns doch einfach im Allergie-Centrum-Charite in Berlin oder hier, auf unseren Internetseiten.

 

Offene Sprechstunde

Das Allergie-Centrum-Charité bietet generell jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat eine offene Sprechstunde an. Bitte beachten Sie unbedingt die aktuellen Hinweise auf dieser Seite, da in wenigen Ausnahmen keine offene Sprechstunde stattfinden kann.

Patienten mit Überweisung können sich ohne Termin an diesen Tagen von 7:30 bis 9:00 Uhr in der Hautklinik anmelden und werden dann noch am gleichen Tag gesehen. Bitte bringen Sie ein wenig Geduld und Zeit mit.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in der offenen Sprechstunde nur Erstvorstellungen möglich sind.

Terminvereinbarungen

Bitte wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, Krankenkasse und Vorstellungsgrund an folgende E-Mail-Adresse:

Telefonisch:

Für Patienten mit einer gesetzlichen Krankenversicherung:
Mo - Fr 12:00 - 14:00 Uhr. Tel.: 030-450 518 058

Für Patienten mit einer privaten Krankenversicherung:
Mo - Fr 8:00 - 14:00 Uhr. Tel.: 030 450 618 349

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise zur Terminvergabe!

Kurzfristige Terminabsagen Tel.: 030-450 618 058.

Hautklinik-News

Online-Patientenbefragung

23.05.2016

Kennen Sie das? Immer wenn sie Sport machen oder aus anderen Gründen ins Schwitzen kommen, bekommen sie kleine juckende Quaddeln? Wenn ja, wollen wir mehr darüber wissen! Bitte helfen sie uns und beantworten Sie unseren Fragebogen

Zusammenfassung der Studien CUTEX und UFO

10.05.2016

Das Medikament Omalizumab ist inzwischen seit einiger Zeit bei der chronischen spontanen Urtikaria zugelassen und wird dort sehr erfolgreich bei Patienten mit Symptomen trotz der Einnahme von Allergietabletten eingesetzt.

Das Allergie-Centrum-Charité ist ein zertifiziertes Comprehensive Allergy Center.

ECARF
Charité