Sie befinden sich:  » Sprechstunden » Mastozytose » Patienteninfo 

Was ist eine Mastozytose?

Die Mastozytose ist eine seltene Erkrankung, die durch eine fehlerhafte Vermehrung von Mastzellen in der Haut und/oder in anderen Organen gekennzeichnet ist. Mastzellen gehören zu den Zellen des Immunsystems und sind bei allen Menschen in der Haut anzutreffen.

Mastzellen bilden viele entzündungsfördernde Stoffe, z. B. Tryptase und den "Allergiestoff" Histamin. Deren Ausschüttung führt zu Quaddeln, Juckreiz und Rötungen an der Haut ("als hätte man eine Brennnessel berührt") und gelegentlich auch zu Kopf- und Gelenkschmerzen und/oder Magen-Darm Beschwerden.

Erhöhte Tryptase-Blutwerte sprechen für erhöhte Mastzellzahlen und können so helfen, eine Mastozytose nachzuweisen. Warum es bei Mastozytose-Patienten zu einer Mastzellvermehrung kommt, ist bislang nicht in allen Einzelheiten bekannt.

Es werden mehrere Formen der Mastozytose unterschieden:
Kutane Mastozytosen, die nur auf die Haut beschränkt sind, und systemische Mastozytosen, bei denen mehrere Organe betroffen sind.

Unser aktueller Informationsflyer als PDF-Datei:

Weitere Informationen über Mastozytose finden Sie auf www.mastozytose-charite.de (Interdisciplinary Mastocytosis Centre Charité) und www.mastozytose.net.

Was ist zu beachten…

Patienten mit Mastozytose können auf bestimmte Medikamente wie Aspirin oder Codein, aber auch Koffein und Alkohol mit Beschwerden reagieren, da diese zur Aktivierung von Mastzellen und zur Freisetzung von Histamin aus Mastzellen führen können.

Gleiches gilt für sehr heiße oder kalte Bäder, Saunabesuche und kräftiges Reiben auf der Haut. Diese Reize können nicht nur zu Hautbeschwerden, sondern bei starker Histaminausschüttung auch zu Kreislaufbeschwerden mit Schwindel und Blutdruckabfall führen.

Kutane Mastozytosen

Bei der kutanen Mastozytose treten auf der Haut einzeln oder in geringer Anzahl so genannte Mastozytome (umschriebene Ansammlungen von Mastzellen) auf. Es handelt sich herbei um kleine braun-rote Flecke, die sich in juckende Quaddeln umwandeln, wenn sie kräftig gerieben werden ("Darier-Zeichen"). Da dieses Erscheinungsbild dem einer Urtikaria (Nesselsucht) ähnlich ist, wird die kutane Mastozytose historisch auch als ‚Urticaria pigmentosa' bezeichnet. Die Mastozytose tritt meist schon im frühen Kindesalter auf. In der Regel bleibt die Mastzellvermehrung hier auf die Haut beschränkt und bildet sich bis zur Pubertät spontan zurück. Im Gegensatz dazu sind bei Erwachsenen mit kutaner Mastozytose neben der Haut häufig auch innere Organe von einer Mastzellvermehrung betroffen.

Systemische Mastozytosen

Bei den systemischen Mastozytosen sind neben der Haut - die jedoch nicht immer beteiligt sein muss - auch andere Organe von einer Mastzellvermehrung betroffen. Die Beschwerden bei systemischer Mastozytose sind abhängig vom Ort der Mastzellvermehrung. So kann z.B. ein Befall des Magen-Darm-Traktes mit Erbrechen und Durchfall nach den Mahlzeiten einhergehen. Durch vermehrte Anwesenheit von Histamin im Blut kann es zu Kopfschmerzen, Schwindel und Kreislaufproblemen kommen. Jedoch sind sowohl die kutane als auch die systemischen Mastozytosen meist gutartige Erkrankungen und Beschwerden, die aufgrund einer Mastozytose auftreten, sind in der Regel gut zu behandeln.

Offene Sprechstunde

Das Allergie-Centrum-Charité bietet zumeist jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat eine offene Sprechstunde an, es gibt jedoch Ausnahmen. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die aktuellen Hinweise auf dieser Seite.

Neue Patienten mit Überweisung können sich ohne Termin an diesen Tagen von 7:30 bis 9:00 Uhr in der Hautklinik anmelden und werden dann noch am gleichen Tag gesehen. Bitte bringen Sie jedoch Geduld und Zeit mit.

Zudem bitten wir Sie, das folgende Formular vorab zu lesen und ausgefüllt zur offenen Sprechstunde mitzubringen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in der offenen Sprechstunde nur Erstvorstellungen möglich sind.

Terminvereinbarungen

Bitte wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, Krankenkasse und Vorstellungsgrund an folgende E-Mail-Adresse:

Telefonisch:

Für Patienten mit einer gesetzlichen Krankenversicherung:
Mo - Fr 12:00 - 14:00 Uhr. Tel.: 030-450 518 058

Für Patienten mit einer privaten Krankenversicherung:
Mo - Fr 8:00 - 14:00 Uhr. Tel.: 030 450 618 349

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise zur Terminvergabe!

Kurzfristige Terminabsagen Tel.: 030-450 618 058.

Hautklinik-News

Online-Patientenbefragung

08.09.2016

Kennen Sie das? Immer wenn sie Sport machen oder aus anderen Gründen ins Schwitzen kommen, bekommen sie kleine juckende Quaddeln? Wenn ja, wollen wir mehr darüber wissen! Bitte helfen sie uns und beantworten Sie unseren Fragebogen

Patienten mit Kälteurtikaria können von einer Doxycycline-Therapie profitieren

07.09.2016

M. Gorczyza, N. Schoepke, K. Krause, T. Hawro, M. Maurer

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Charité-Universitätsmedizin, Berlin

Das Allergie-Centrum-Charité ist ein zertifiziertes Comprehensive Allergy Center.

ECARF
Charité