Forschungsschwerpunkt Immunmodulation allergischer Erkrankungen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

  • Prof. Dr. med. Margitta Worm
  • Dipl. Biol. Gennadiy Drozdenko, wiss. Doktorand
  • Dennis Ernst, Biologie-Laborant
  • Dr. med. Guido Heine, wiss. Mitarbeiter
  • Dr. rer. nat. Christin Weise, wiss. Mitarbeiterin
  • Juliane Lindner, wiss. Doktorandin
  • Friederike Freutlinske, wiss. Doktorandin

Eigene Daten zeigen, dass unterschiedliche nukleäre Hormonrezeptoren die B-Zellaktivierung modulieren können. Aktuelle Untersuchungen zielen darauf ab, die Nachhaltigkeit und Abhängigkeit von weiteren Interaktionspartnern zu bestimmen. Dazu werden komplexe Zellkultursysteme entwickelt um Zell-Zell-Interaktion zu charakterisieren und beeinflussen zu können. Hierbei kommen moderne molekularbiologische und proteinbiochemische Methoden zum Einsatz. Ferner werden die gewonnenen Kenntnisse in geeignete in vivo Modelle übertragen, um das Potential zur Translation in die klinische Anwendung abschätzen zu können.
Dieses Projekt ist ein Teilprojekt des SFB 650: "Zelluläre Ansätze zur Suppression unerwünschter Immunreaktionen - from bench to bedside".

(Ansprechpartner: Guido Heine, Gennadiy Drozdenko)

Eigene Vordaten zeigen, dass Lymphozyten gezielt durch nukleäre Hormonrezeptoren beeinflusst werden können. Durch Entwicklung geeigneter Protokolle sind im Rahmen von wissenschaftlichen Untersuchungen die Nachverfolgung dieser Zellen durch phänotypische Charaterisierung dieser Zellen im Blut von Probanden möglich. In weiterführenden Untersuchungen möchten wir die genaue Funktion dieser Zellen für die Typ-I-Allergische Immunantwort bestimmen um bessere Vorhersagen für die Effektivität von anti-allergischen Therapien entwickeln zu können.

Dieses Projekt ist ein Teilprojekt des SFB 650: "Zelluläre Ansätze zur Suppression unerwünschter Immunreaktionen - from bench to bedside".

(Ansprechpartner: Prof. Dr. med. M. Worm, Gennadiy Drozdenko)

Unsere Vorarbeiten zeigten eine Hemmung der IgE Produktion humaner B Zellen in der Gegenwart von Vitamin D, bzw. non-hyperkalzämischen Vitamin D-Derivaten. Gegenstand aktueller Untersuchungen sind mögliche zugrundeliegende Mechanismen. Dabei wird der direkte Einfluss von Vitamin D auf unterschiedliche B-Zell-Populationen in Zellkultursystemen untersucht. Auch die Rolle von kostimulatorischen Faktoren wird dabei berücksichtigt.
Dieses Projekt ist ein Teilprojekt des SFB 650: "Zelluläre Ansätze zur Suppression unerwünschter Immunreaktionen - from bench to bedside".

(Ansprechpartner: Guido Heine, Prof. Dr. med. M. Worm)

Bakterielle Komponenten sind immunmodulatorisch wirksam. Ziel des Projektes ist, die Wirkung verschiedener Bakterienstämme auf die allergische Immunantwort zu untersuchen.

(Ansprechpartnerin: Christin Weise)

In vorangegangenen Studien konnten wir eine veränderte Aktivierung von B-Zellen in der Gegenwart von aktivierten nukleären Hormonrezeptoren beschreiben. In gegenwärtigen Untersuchungen möchten wir die molekularen Mechanismen diese Wirkung aufklären. Dabei kommen speziell entwickelte Zellsysteme, wie auch innovative Molekularbiologie zum Einsatz.
Dieses Projekt ist ein Teilprojekt des SFB 650: "Zelluläre Ansätze zur Suppression unerwünschter Immunreaktionen - from bench to bedside".

(Ansprechpartner: Prof. Dr. med. M. Worm, Friederike Freutlinske)

Die Untersuchung von aktivierten basophilen Granulozyten während der Rush- und Ultrarush-Immuntherapie bei Patienten mit Insektengiftallergie soll Hinweise auf neue diagnostische und therapeutische Möglichkeiten eröffnen.

(Ansprechpartner: Dr. Hae-Hyuk Lee)

Offene Sprechstunde

Das Allergie-Centrum-Charité bietet zumeist jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat eine offene Sprechstunde an, es gibt jedoch Ausnahmen. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die aktuellen Hinweise auf dieser Seite.

Neue Patienten mit Überweisung können sich ohne Termin an diesen Tagen von 7:30 bis 9:00 Uhr in der Hautklinik anmelden und werden dann noch am gleichen Tag gesehen. Bitte bringen Sie jedoch Geduld und Zeit mit.

Zudem bitten wir Sie, das folgende Formular vorab zu lesen und ausgefüllt zur offenen Sprechstunde mitzubringen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in der offenen Sprechstunde nur Erstvorstellungen möglich sind.

Hautklinik-News

Online-Patientenbefragung

08.09.2016

Kennen Sie das? Immer wenn sie Sport machen oder aus anderen Gründen ins Schwitzen kommen, bekommen sie kleine juckende Quaddeln? Wenn ja, wollen wir mehr darüber wissen! Bitte helfen sie uns und beantworten Sie unseren Fragebogen

Patienten mit Kälteurtikaria können von einer Doxycycline-Therapie profitieren

07.09.2016

M. Gorczyza, N. Schoepke, K. Krause, T. Hawro, M. Maurer

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Charité-Universitätsmedizin, Berlin

Aktuelle Studien der Hautklinik

Patienten mit chronischer spontaner Urtikaria für Teilnahme an einer klinischen Studie gesucht

13.09.2016 Kat: Urtikaria

Erststudie des SYK-Hemmers GSK2646264 (Creme) im Menschen. Für eine klinische Studie des...

Patienten mit Kälteurtikaria für Teilnahme an einer klinischen Studie gesucht

13.09.2016 Kat: Urtikaria

Erststudie des SYK-Hemmers GSK2646264 (Creme) im Menschen. Für eine klinische Studie des...

Mastozytose - Neues Medikament zielt auf eine Verminderung und Normalisierung von Mastzellen

01.06.2016 Kat: Studien, Mastozytose

Phase-1 Studie zur Prüfung der Verträglichkeit und Wirksamkeit eines Antikörpers zur Behandlung der...

Das Allergie-Centrum-Charité ist ein zertifiziertes Comprehensive Allergy Center.

ECARF
Charité